Meine Photographien verstehe ich als Medien zu philosophischen Betrachtungen der Welt, weil da etwas ist, das sich konsequent aufdrängt, wie ein Stinkkäfer, der wieder und wieder auf die nackten Waden krabbelt, obwohl man ihn doch schon drei Mal weggeschnippt hat.




Ich wurde 1987 im ehem. Jugoslawien geboren. Heute lebe ich in Wien und bin Künstlerin und Doktorandin an der Universität für angewandte Kunst. Kontakt: amila.softic@gmx.at



Ausstellungen / Lesungen

2020 / Gespaltene Welt Praxis Kollektiv Wollzeile, Wien

2019 / Installation Kongress Suizid und Suizidprävention, Sigmund Freud Universität Wien

2019 / Lesung transmortale IX, Museum für Sepulkralkultur Kassel

2019 / Kulturraum Kaeshmaesh
Wien - Fail Happy? Das Scheitern am Glück.

2018 / Kulturraum Kaeshmaesh Wien - Heimat als unheimliche Idylle

2018 / Rien Wien - Heimat als unheimliche Idylle

2017 / Mag Das Wien - Heimat als unheimliche Idylle

2013 / Gallery Centrum Graz - Photography Ortwein Schule 2003- 2013

2012 / Traminer Weinstube Graz - Mandarinen & Marschmusik

2012 / Cuntra la Kunsthure Graz - Glanz und Zerfall

2010 / Photo Academy - Förderpreis Ausstellung

2010 / Photo Graz

2009 / Photo Academy Graz

2008 / Photo Academy Graz - Exit10

Awards / Preise

2008 / Förderpreis, Akademie für Angewandte Photographie, Graz

2017/ Anerkennung „Junge Kunst lädt zur Begegnung ein“ - Magdas Hotel in Kooperation mit der Akademie der bildenden Künste Wien

Using Format