SELF

"Von diesem Augenblick an kam die schmutzige Gesellschaft herbeigelaufen, um wie ein einziger Narziss ihr triviales Abbild auf der Metallplatte zu betrachten. Eine Narrheit, ein unerhörter Fanatismus bemächtige sich all dieser neuen Sonnenanbeter." (Charles Baudelaire)

 

2017

Self with ants (Ameisen schlafen nicht)

Wien

 

2014 - 2017

Verborgenheit mit Kind / Concealment with kid

Azerbaijan

 

 

Das verborgene Selbst visuell darzustellen ist keine Unmöglichkeit. Obwohl das Verborgene oft mit dem für das Auge nicht sichtbaren assoziiert wird. Von Verborgenheit spricht man, wenn etwas unbemerkt, heimlich und im Dunkeln liegt. Sehr wohl kann Verborgenheit als solche beobachtet werden: Verborgen scheint eine Person, die nicht viel von sich zeigt, außer ihre äußerliche Präsenz, was im Grunde genommen schon die Spitze des Eisberges ist. Doch wird man als Verborgenheit sichtbar, wenn es das Umfeld nicht ist? Wird das verborgene Selbst folglich entdeckt, so kann es dann noch verborgen sein?

Während meines Aufenthaltes im postsowjetischen Aserbaidschan habe ich mich eingehend mit dem Thema Verborgenheit auseinandergesetzt, da ich mich dort in einer Gesellschaft bewegte, die ihr Dasein, mehr oder weniger und aufgrund politischer und kultureller Lage, in diskreter Verborgenheit fristet. Dies gab mir Anlass dazu mich selbst in der Öffentlichkeit, beziehungsweise an beliebten Plätzen in der Stadt Baku als sichtbare Verborgenheit zu inszenieren und wurde dort hauptsächlich von Kindern wahrgenommen.

 

It's not a impossibility to illustrate the hidden self in a visual way. Although concealment is often connotated with invisibility. One speaks of concealment, when something is unseen or in the dark. Certainly hiddenness can be observed: a person who does not show much of himself, except the external presence, so this is already the tip of the iceberg. If the environment is the opposite, one could be relatively visible as a hidden object. But what if the hidden self would be discovered, could it still be hidden?

 

During my stay in the post-Soviet Azerbaijan, i dealt extensively with the subject of seclusion. That was because i moved there in a society, which was: discreetly discreet. This gave me reason to stage myself as a visible concealment in the public, or at popular places in the city of Baku, where i was mainly perceived by children.

 

 

Und in der Dämmerung verbarg ich mich hinter Brot. And at nightfall i hid myself behind bread.

 

2014

Selbst mit Brot / Self with bread

Und am nächsten Morgen entdeckte ich, dass die Stadt selbst Objekte der Verborgenheit generiert. And the next morning I discovered that the city itself generated objects of concealment.

 

 

 

2014

Objekte der Verborgenheit / Objects of Concealment

 

2017

Selbst mit Jungkiefer / Self with young pine tree